Logo

INFO-Brief Januar 2008

Liebe Freunde/innen der Charismatischen Erneuerung,

zu Beginn des neuen Jahres wünsche ich Euch allen ein gesundes, gesegnetes, friedvolles und geisterfülltes Jahr 2008.

Ihr findet in diesem Rundbrief

  1. einen Rückblick
  2. Hinweise zur CE-Bistumssprecher-Wahl
  3. Vorausschau auf Veranstaltungen
  4. Zeugnisse

 

RÜCKBLICK 2007

Wir können sehr froh und dankbar sein, wenn wir auf die Kurse und das Wachstum schauen. Ich denke an den Kurs im Februar „Worte sind Schlüssel“ und an das November-Seminar „Leben in Bedrängnis – Leben als Genießer“, beide Kurse mit Dr. Johannes Hartl, Augsburg und jeweils ca. 70. Personen (!).

Beim Confetti-Camp waren ohne intensive Werbung 50 Kinder und 20 Mitarbeiter dabei. Leitfaden durch die Tage war die spannende Geschichte von Gideon im Alten Testament. In nächster Zeit muss überlegt werden, wie wir Mitarbeiter schulen und ein zweites Camp pro Jahr veranstalten können.

Beim „mittendrin 2007“ in Künzell mit ca. 1.500 Personen gab es ein Teilnehmerwachstum im Vergleich zu 2005. Außerdem erhielten die Verantwortlichen sehr viele positive Rückmeldungen.

Zahlenmäßig klein, aber nicht ohne Bedeutung war ein CE-Priestertreffen am 28.12.2007 in Neuhof. Von elf eingeladenen Priestern aus dem Bistum Fulda konnten sich acht den Termin einrichten. Priester sind oft Schlüsselpersonen bei der geistlichen Erneuerung. Wir wollen das Treffen wiederholen.

 

DIÖZESANSPRECHERWAHL

Entsprechend der Ordnung der CE wird alle vier Jahre das Diözesan-Team gewählt. Dies wollen wir am Einkehrtag, 16.2.2008, tun. Wahlberechtigt sind der/die Leiter/Leiterin von Gebetsgruppen, die sich zur CE zählen. Wahlberechtigt sind weiterhin einige in der CE engagierte Personen, auch wenn sie zur Zeit keinem Gebetskreis angehören. Wir bitten daher darum, dass alle Gebetsgruppenleiter an diesem Tag kommen oder einen Stellvertreter schicken. Weiterhin bitten wir Euch um Kandidatenvorschläge für die Wahl bis eine Woche vor dem Wahltermin. Die vorgeschlagenen Kandidaten sollen schon zugesagt haben, dass sie im Falle ihrer Wahl bereit sind, die Aufgabe auch zu übernehmen. Selbstverständlich muss ein vorgeschlagener Kandidat in der Charismatischen Erneuerung und in der Katholischen Kirche beheimatet sein. Die Kandidaten müssen aus organisatorischen Gründen am Tag der Wahl anwesend sein.
(Das bisherige Diözesan-Team - Elfriede Schuldes, Pfarrer Bernhard Axt, Barbara Kreß - ist wieder bereit, zur Wahl zu kandidieren.)

Bitte schickt die Wahlvorschläge bis zum 9.2.2008 an den Wahlleiter Reinhold Sauer, Haydnweg 1, 36137 Großenlüder, Tel 06648/7404.

 

VERANSTALTUNGEN 2008 DER CE IM BISTUM FULDA

„Neues Land gewinnen“ - (Hosea 10;12) ist das Thema des Einkehrtages am Samstag, 16. Febr. 2008 im Pfarrzentrum St. Vinzenz, Vinzenzstr. 4 in Neuhof. Neben unserer eigenen Erneuerung geht es auch um die Frage, wie sich das Reich Gottes in unserer Umgebung ausbreiten kann.
Unser Referent Dominik Heen aus Ravensburg ist 27 Jahre alt und gehört seit 1997 zum Mitarbeiterkreis der Jugendarbeit der CE. Nach seinem Abitur und Zivildienst besuchte er eine „Evangelisationsschule“ der ICPE Gemeinschaft in Neuseeland. Seit dem Herbst 2006 ist er als Jugendreferent in der CE angestellt. Seine praktische Erfahrung in der CE und seine an Jugendlichen geschulte Verkündigung lässt auch für Erwachsene keine Langeweile aufkommen. Einige von Euch kennen ihn von unserem Seminar „Jünger werden“ in Bad Salzschlirf im Nov. 2006.
Wir beginnen um 9.00 Uhr mit Lobpreis und Gebet, Abschluss ist eine Hl. Messe um ca. 16.30 Uhr. In der Mittagszeit, um 13.30Uhr, findet die Wahl des Bistumsteams statt (siehe Erklärung in diesem Info-Brief an anderer Stelle).
Um 18.00 Uhr beginnt die Jahreshauptversammlung des Fördervereins. Zu dieser Versammlung sind alle Mitglieder und Interessierte herzlich eingeladen.
Für den Einkehrtag ist eine Anmeldung nötig, siehe beiliegendes Anmeldeformular.

„Aus der Kraft des Geistes leben“ - Glaubenskurs vom 29.2.-2.3. 2008 mit Schulpfarrer Martin Birkenhauer, Saarbrücken und Team der CE Fulda in Bad Salzschlirf. Dieser Glaubenskurs ist geeignet für alle, die im Leben mehr Kraft brauchen und im Glauben herausgefordert sind, also für Einsteiger oder auch für solche Personen, die ihren Glauben vertiefen wollen. Weitere Infos im beiliegendem Prospekt.

Ein Confetti-Camp für Kinder zwischen 9 und 12 Jahren wird vom 25.- 27. April auf dem Michaelshof in der Rhön angeboten.
Bitte Prospekt ab Februar anfordern.

Einkehrtag der Initiative „Mütter beten“ am Samstag, 6. Sept. 2008 mit Margret Dennenmoser, Ravensburg im Pfarrzentrum in Neuhof. Nähere Infos und Prospekte gibt es später.

„Innere Heilung - unsere Heimat im Herzen des Vaters finden“ vom 21.-23. Nov. 2008 in Bad Salzschlirf. Dieses Seminar richtet sich an alle, die sich nach der Liebe Gottes und nach der Heilung von Verletzungen des Herzens / der Seele sehnen und vielleicht später einmal auf dieser Ebene anderen dienen möchten.
Leitung: Stefan und Pia Attard & Team von der Gemeinschaft ICPE-Allerheiligen. Die Referenten sind auf dieses Thema spezialisiert und in der Seelsorge sehr erfahren. Prospekte dazu gibt es nach den Sommerferien.
(Bei Terminproblemen: Das gleiche Seminar gibt es eine Woche später in Schwäbisch Gmünd (siehe Deutschland-CE)

Haus Raphael

„Wir verkünden Jesus Christus den Erlöser - Evangelisieren in den Zeiten des esoterischen Nebels“ vom Freitag, 13.6. ab 17.00 Uhr bis Sonntag, 15.6.2008 bis ca. 16.00 Uhr mit Pater Dr. Clemens Pilar aus Wien. Pater Clemens Pilar hat sich seit vielen Jahren mit dem Thema Esoterik und christlicher Glaube beschäftigt.
Anmeldung und weitere Infos:
Haus Raphael - Evangelisationszentrum St. Theresia von Lisieux, Parkstr. 2, 63628 Bad Soden-Salmünster (siehe Anmeldezettel)
Wer ein Gesamtprogramm des Hauses Raphael wünscht, möge sich dorthin wenden.

 

VERANSTALTUNGEN DER DEUTSCHLAND-CE

„Immer hinter Jesus her - Jüngerschaft konkret“ vom 22.-24.2.2008 in Werl. Dieses Seminar richtet sich an alle, die ihr Glaubensleben vertiefen wollen. Die Inhalte werden praxisnah und alltagstauglich vermittelt - es geht vor allem darum, wie der Ruf zur Nachfolge und der ganz normale Alltag miteinander verbunden werden können. Lebendig gestaltete Lobpreis- und Gebetszeiten werden die Impulsreferate umrahmen.
Leitung: Christof Hemberger, Dominik Heen, Werner Nolte und Alexandra Spohn.
Bitte beiliegendes Prospekt beachten.

Christlicher Gesundheitskongress vom 27.-29. Mai 2008 in Kassel - mit Mitwirkenden aus der CE Deutschland und Weihbischof Renz, Weitere Infos und Anmeldung: www.christlicher-gesundheitskongress.de

„Gebetskreisleiter-Werkstatt“ vom 20.-22.6.2008 in Heiligenbrunn. Dieses Seminar ist geeignet für alle, die einen Gebetskreis, Hauskreis oder eine Zellgruppe leiten oder gründen möchten. Es werden viele praktische Tipps vermittelt, wie man eine Gruppe aufbauen und leiten kann und auf was man so alles achten sollte. Themen wie „Lehre vorbereiten“, „Bibelarbeit leiten“, „Gebetszeiten gestalten“ und „Lobpreisleitung“ kommen ebenso nicht zu kurz wie „Geistesgaben im Gebetskreis“ und „Umgang mit schwierigen Menschen in der Gruppe. Dieses Seminar ist nicht nur für Neueinsteiger interessant, sondern auch für solche Leiter, die schon länger einer Gruppe vorstehen und sich nach neuen Impulsen sehen. Leitung: Christof Hemberger & Team Bitte beiliegendes Prospekt beachten.

Mitarbeiterkonferenz der CE Deutschland vom 3.-5.10.2008 in FULDA. Thema: Prophetie. Referenten sind Dr. Heiner Rust und Helmut Hanusch. Prospekte sind noch nicht lieferbar.

„Innere Heilung - unsere Heimat im Herzen des Vaters finden.“ vom 28.-30.11.2008 in Schwäbisch Gmünd
Leitung: Christof Hemberger, Stefan und Pia Attard & Team

 

LOBPREIS- UND SEGNUNGSGOTTESDIENSTE
im Bistum Fulda

Neuhof (in der Regel am 2. Montag im Monat) um 20.00 Uhr in der Kirche St. Michael: Eucharistiefeier mit anschl. Einzelgebet. Nächste Termine: 14. Jan. / 11. Febr. / 10. März / 14. April / 13. (!) Mai / 2. (!) Juni / Juli entfällt / 11. August.
Infos bei Pfarrer Axt, Tel. 06655/1560.

Kirche Mariä Himmelfahrt in Zella Versöhnungs- und Heilungs-Gottesdienst: 15.00 Uhr Beichtgelegenheit, 15.15 Uhr Rosenkranz, 16.00 Uhr Eucharistiefeier: in der Regel am 3. Sonntag im Monat.
Info bei Pfarrer Schmidt, Tel. 036964/93502 oder 83334.

Kirche Mariä Himmelfahrt in Ulmbach um 18.00 Uhr. Info bei Pfarrer Hilfenhaus, Tel. 06667/458.

Kirche St. Blasius und St. Elisabeth in Niederklein in der Regel am 1. Sonntag im Monat um 17.30 Uhr Eucharistiefeier mit Einzelsegnung. Info bei Pfarrer Bierschenk, Tel. 06429/337.

Kirche St. Josef in Hanau um 19.00 Uhr. Termine und Infos bei Renate und Johannes Buchfelder, Tel. 06181/72552.

Kirche St. Franziskus in Marburg-Cappel um 19.00 Uhr Eucharistiefeier mit Lobpreis und Einzelsegnung jeweils am letzten Montag im Monat. Info bei Pfarrer Näder, Tel. 06421/42052.

 

Treffen der Gebetskreisleiter und Interessierte im Bistum Fulda

Samstag, 19. April von 9.30 - 12.00 Uhr im Pfarrheim St. Andreas, Fulda.

 

ZEUGNISSE UND ANREGUNGEN

Manches, was Gott wirkt, muss erst die Probe der Zeit bestehen. Dann erweist es sich als echt. Deshalb bringen wir hier Erlebnisse, die etwas zurückliegen.

Mittendrin 2005 (Deutschlandtreffen der CE in Künzell): Anja (Name geändert) steht mitten im Lobpreis, der die große Halle erfüllt. Sie redet still mit Gott: „Gibt es etwas, was du bei mir anders haben möchtest? Gibt es ein Hindernis bei mir für das erwünschte Sprachengebet? Ist es vielleicht das Rauchen, das ich aufgeben soll?“ Inzwischen wird durch den Lautsprecher angesagt: „Wer ein persönliches Gebet / eine Segnung haben möchte, kann zu einem der Gebets-Teams gehen. Verteilt im Raum stehen sie bereit.“ Anja geht auf zwei „Teenies“ zu, die ein Gebets-Team bilden: Bei denen kann mir nichts passieren, die sind ja noch so jung, denkt sie. Sie irrt sich: Nach kurzem Gebet durch die beiden liegt sie am Boden, total entspannt, hellwach, mit Liebe und Freude erfüllt…. Das Ereignis hat eine anhaltende Wirkung: Tägliche Freude am Gebet, wochenlanger Zustand von Liebe und Freude, bis heute kein Bedürfnis zu rauchen, Sprachengebet.
Anregung: Den Hl. Geist in entschiedenen Teenies nicht unterschätzen. („Sage nicht: Ich bin zu jung…“ Jer. 1,6)

Heilungsgottesdienst 2007 in Künzell: Eine Teilnehmerin aus Neuhof hat während des Heilungsgebets das Gefühl, als ob ein Knoten in der Brust auseinander gerissen würde. Tatsächlich hatte sie seit 1997 dort einen Knoten, der jährlich überprüft wurde. Sie konnte es aber mit ihrem Verstand nicht annehmen, dass das Übel weg sei. Als sie drei Wochen später erneut eine Röntgen-Aufnahme machen ließ, war vom Knoten nichts mehr zu sehen, er ließ sich auch durch Betasten nicht mehr fühlen. Die früheren jährlichen Aufnahmen wurden zum Vergleich herangezogen, um einen Irrtum auszuschließen.
Dieselbe Teilnehmerin entschloss sich später zu einer „Lebensübergabe an Jesus. Danach kam ihr ein Schlagertext in den Sinn „I feel good“ (Ich fühle mich gut). Sie meinte: „Ja, so ist es: I feel good.“ Eine innere Stimme korrigierte sie: „Lass ein -o- weg.“ Das tat sie und war überrascht: „I feel God!“ (Ich spüre Gott) - hieß nun der Satz. Mit dieser Deutung war sie völlig einverstanden.
Anregung: Gott bringt Überraschungen. Die beste ist, plötzlich zu spüren, ich gehöre ganz sicher zu IHM.

September 2007: Letzte Besprechung vor einem Alpha-Kurs: „In vier Tagen geht es los. Aber schade: Es gibt nur zehn Anmeldungen,“ lautet die Bilanz. Jörn, Carsten, Peter und Tanja vereinbaren daraufhin: „Morgen fasten wir in diesem Anliegen.“ - 2 Tage später sind noch weitere fünf Anmeldungen da!
Anregung: Gebet und Fasten einsetzen und etwas erwarten.

 

Entwicklung oder Stagnation? Wir möchten eine Anregung geben: Wir haben es nicht in der Hand, wie sich ein Gebetskreis entwickelt. Gottes Führung und die eigene „Vision“ müssen zusammenkommen. Die Neuhöfer Gebetsgruppe hat seit Monaten folgende Erfahrung gemacht: Mehreren Personen kam die Einsicht, zusätzlich zum üblichen Gebetstreffen Anbetung und Fürbitte um eine gute Entwicklung des Kreises einzuführen. Einmal im Monat wird ein ganzer Mittwoch (9.00 bis 21.30 Uhr) mit abwechselndem Fürbittdienst gestaltet, jedes Vierteljahr eine Gebetsnacht. Wir sind ganz stark zu der Überzeugung gekommen: „Wenn der Herr nicht das Haus baut, mühen sich umsonst, die daran bauen…“ (Psalm 127,1). - Wir möchten auch darauf hinweisen, dass es im Haus Raphael einen unaufhörlichen Gebetsdienst (Tag und Nacht) gibt. Auch in unserem Bistum haben sich einige bereit erklärt zu einem CE-Fürbitt-Dienst. Die Entstehung verschiedener „Gebetshäuser“ in Deutschland zeigt, dass der Eindruck weit verbreitet ist, dass geistliche „Durchbrüche“ in unserem Land in erster Linie durch Gebet vorbereitet werden. In der Freude des „Machens“ vergisst man das manchmal. Hab Ihr ähnliche Einsichten bekommen? Dann lasst uns darüber ins Gespräch gehen. Oder gibt diese Information einigen die Hoffnung, wie man eine geistlichen Stagnation am Ort überwinden könnte?

 
Herzliche Grüße - auch vom Bistumsteam - Elfriede Schuldes